P2P-Kredite in den USA / UK

P2P-Kredite in USA und UK

Vor allem in der heutigen Zeit des schnellen Internets ist es möglich, innovative Finanzierungsmöglichkeiten im Bereich des Peer-to-Peer-Business zu gestalten. So können sich Anleger und Kreditnehmer in den USA und UK auf P2P-Kreditmarktplätzen online treffen und ein Kreditgeschäft in Form von P2P-Krediten abschließen.

Das Konzept von P2P-Kredite in den USA / UK

P2P-Kredite sind im Wesentlichen eine Finanzierungsform, die über das Internet läuft und von privaten Geldgebern betrieben wird. Dabei fungieren Privatpersonen als eine Art Bank, die den Kreditnehmern via Internet Geld leiht. Derjenige, der das Geld empfängt, ist ebenfalls eine Privatperson. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Unternehmer, der Geld anlegen und vermehren möchte einer Person mit Kreditwunsch sein eigenes Kapital leihen kann. Für dieses Geschäft werden wie üblich Zinsen fällig, die an den Kreditgeber gezahlt werden müssen. Bei dieser Finanzierungsform spielen Banken oder andere Finanzinstitutionen keine Rolle, da sich die beteiligten Personen über eine Internetplattform organisieren können. Vor allem sind die P2P-Kredite in den USA / UK beliebt; diese Länder verzeichnen starke Wachstumsraten in diesem Segment.

Ablauf von P2P-Kredite in den USA / UK

Um die P2P-Kredite in den USA / UK zu ermöglichen, wurden spezielle Internetplattformen geschaffen, die mithilfe eines Gesamtkonzepts die betroffenen Personen zusammenbringen. Man muss sich auf der Plattform mit seinen persönlichen Daten anmelden und erhält dann einen eigenen Account, den man beliebig nutzen kann. Für die Kreditgeber ist es wichtig zu wissen, wie die Bonität desjenigen ist, an den sie ihr Geld verleihen. Meist finanzieren mehrere Anleger zusammen mit kleinen Beträgen ein Projekt. Die Privatperson, die sich Geld leihen möchte, muss ihre Bonität auf der Internetseite angeben bzw. wird durch die Plattform selbst eingestuft und bewertet, sodass Anleger die Finanzierungswürdigkeit des P2P-Kreditnehmers besser einschätzen können. Nun können Geldverleiher für P2P-Kredite in den USA / UK  überlegen, ob er dem potenziellen Zinszahler einen Kredit gewähren möchte oder nicht. Ist das Risiko zu hoch, dass das Geld eventuell verloren geht, dann wird in der Regel kein Geschäft zwischen den beteiligten Personen zustande kommen. Fühlt sich ein Kreditgeber sicher und denkt, er wird sein Erspartes mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit zurückbekommen, dann wird er, wenn der ausgehandelte Zinssatz stimmt, den Kredit mit finanzieren.

Der Markt für P2P-Kredite in den USA / UK

Der größte Markt der Welt für P2P-Kredite sind die USA. Da sie über ein ausgesprochen entwickeltes Finanzsystem verfügen, das eine Menge Kapital besitzt, erleichtert dies den Zugang zu den P2P-Krediten. Dazu kommt, dass die Risikobereitschaft der US-amerikanischen Bevölkerung in Sachen Investitionen äußerst ausgeprägt ist. Dies lässt sich beispielsweise anhand der Aktienquote eines Durchschnittsbürgers in den USA erkennen. Während in Deutschland das Risiko eher gescheut wird und defensiv in Anleihen oder Lebensversicherungen investiert wird, legen die US-Bürger ihr Kapital wesentlich riskanter an. Die P2P-Kredite in den USA / UK gehören seit wenigen Jahren dazu. Auch die Sparer in Großbritannien sind sehr risikobewusst in ihrer Geldanlage, sodass auch im Königreich das Geschäft mit den Peer-to-Peer-Krediten floriert.

P2P-Kredite in den USA / UK – Vor- und Nachteile

Wie bei jedem Geschäft gibt es Vor- und Nachteile, die untereinander abgewogen werden müssen, damit man zu einem geeigneten Fazit kommt. Als Vorteil der P2P-Kredite in den USA / UK für den Normalbürger erweist sich, dass der häufig unbeliebte Weg zu einer Bank vermieden werden kann. Man muss sich nicht in einem persönlichen Gespräch vor den Angestellten rechtfertigen, um einen Kredit für sein Haus oder die fälligen Rechnungen zu erhalten. Es reicht eine Anmeldung auf der jeweiligen Plattform für P2P-Kredite in den USA / UK und mit seinen dazugehörigen persönlichen Daten kann man nun nach geeigneten Geldgebern suchen. Dann entscheidet der potenzielle Kreditgeber selbst, ob er mit der Bonität oder mit den zu erwarteten Zinszahlungen einverstanden ist. Kommt das Geschäft nicht zustande, dann versucht es die Person mit einem Kapitalbedarf auch schon beim nächsten Geldverleiher. Es gibt im Vergleich zur Anzahl von Banken viel mehr potenzielle Kapitalgeber, die ihr Geld verleihen. Auch können die Zinssätze teilweise deutlich unter denen einer Finanzinstitution liegen. Da der private Geldverleiher für P2P-Kredite in den USA / UK keine eigene Filiale betreiben muss, sondern nur die Kosten bei den jeweiligen Vermittlerplattformen anfallen, kann der Kreditgeber sein Kapital kostengünstiger verleihen. Er sollte allerdings unbedingt Risikostreuung betreiben, also eher kleine Beträge in ein einzelnes Projekt, dafür aber in viele verschiedene Projekte finanzieren. So kann der Anleger einem Totalverlust vorbeugen. Die P2P-Kredite in den USA / UK sind beliebte Finanzierungsmöglichkeiten, die Chance und Risiken bergen.

P2P-Kredite in den USA / UK auf diversen Plattformen

Die größte Plattform in den USA ist der Lending Club, der über eine Vielzahl an Mitgliedern verfügt, die täglich Geld verleihen. Auf der Homepage wird zuerst nachgefragt, wie viel Kapital man benötigt, wofür dies ausgegeben wird und wie hoch die eigene Bonität eingestuft wird. Dieses sind die Basisparameter, die für einen erfolgreichen Verleih angewandt werden. Mittlerweile wurden mehr als 5 Mrd. US-Dollar in Form von P2P-Krediten ausgegeben. Das englische Pendant zu Lending Club ist die Handelsplattform Zopa, die im Prinzip genau so aufgebaut ist wie ihr US-amerikanischer Konkurrent. Anleger und Kreditnehmer aus Deutschland dürfen bei beiden Plattformen nicht investieren oder Geld leihen. Sie können deutsche Plattformen wie Lendico, auxmoney oder Smava benutzen.